Die neue Abgeltungssteuer

Ab 1.1.2009 greift die neue Abgeltungssteuer. Die einjährige Haltedauer spielt dann keine Rolle mehr. Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften werden dann pauschal mit mindestens 25% direkt besteuert. Damit gilt das steuerlich als abgegolten.

Gewinne aus Fonds sowie Dividenden müssen dann bei Realisierung versteuert werden.

Riester-Fondssparpläne

Mit einem Riester-Fondssparplan kann man seine Beiträge in Fonds investieren (lassen). Auch wenn man keine Riester-Förderung bekommt, weil man nicht zum berechtigten Personenkreis zählt, kann man mit Riester Fondssparplänen nutzen. Dann allerdings ohne staatliche Zulagen und entsprechendem Sonderausgabenabzug. Die Sicherheit mindestens die einbezahlten Beiträge wieder zu erhalten, gilt aber auch für nicht Förderberechtigte.

Abgeltungssteuer vermeiden

Riester-Verträge sind generell von der Abgeltungssteuer ausgenommen. Wer also über einen Riester Fondssparplan in Fonds investiert, umgeht die Abgeltungssteuer. Die Abgeltungssteuer würde bei einer normalen Investition in Fonds greifen (ausnahme Dachfonds).

Ganz steuerfrei gibt es aber auch die Rente aufgrund eines Riester Fondssparplans nicht. Generell wird die Rente wie Lebensversicherungen besteuert: Ist der Sparer bei Rentenbeginn mindestens 60 Jahre alt und dauerte der Vertrag zwöl Jahre, sind die Hälfte der Gewinne dann mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Das ist meist weniger, wie wenn auf den Gewinn mindestens 25% Abgeltungssteuer anfallen.

Startseite | Seitenübersicht | Impressum